Logo

FDP-Ortsverband LOHMAR Partner der Bürger

Liberale Historie

Worauf wir stolz sind:

Liberalismus hat in LOHMAR Tradition!

Max Koch (lks.) im Gespräch mit dem damaligen Landrat Lindlar (Kölner Stadtanzeiger v. 23. 01. 1963)
Max Koch (lks.) im Gespräch mit dem damaligen Landrat Lindlar (Kölner Stadtanzeiger v. 23. 01. 1963)
Die Wurzeln der FDP LOHMAR befinden sich in WAHSCHEID. Dort wurde bereits am
1. Oktober 1946 eine Ortsgruppe der FDP gegründet.

Der erste Bürgermeister WAHLSCHEIDs nach dem Krieg war der Liberale Max Koch. Vielen älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern ist er noch persönlich bekannt.

Bereits bei der zweiten Kreistagswahl am 17. 10. 1948 kandidierte Max Koch für die FDP und errang mit sensationellen 49,9% das Direktmandat im damaligen Wahlbezirk XXVII-WAHLSCHEID. Es war im übrigen das einzige Direktmandat, das die FDP im damaligen SIEG-Kreis errang.

Bei der ersten Bundestagswahl am 14. 8. 1949 erreichte Max Koch als FDP-Kandidat im SIEG-Kreis in der Gemeinde WAHLSCHEID 46,98% der dort abgegebenen Stimmen, für die FDP im Kreis 12,1%!

1950 kandidierte Max Koch für den Landtag im Wahlkreis "Siegkreis NORD" und errang 13,7% für die FDP.

Von 1952 bis 1964 sass Max Koch für die FDP im Kreistag des damaligen "Sieg-Kreises".
Dort war auch Vizelandrat von 1948 bis 1954.

Verhinderung der 3. Landebahn des Flughafens KÖLN/BONN!

Die FDP-Delegation bei Minister Riemer
Die FDP-Delegation bei Minister Riemer
1973 plante der damalige Flughafendirektor eine weitere, die 3. Landebahn für den Flughafen. Ihrem Bau wären ca. 300 ha Kiefernwald in der Wahner Heide und der Ort ALTENRATH zum Opfer gefallen!
Darauf hin besuchte eine Gruppe von FDP-Mitgliedern aus dem RHEIN-SIEG-Kreis unter Führung des damaligen Kreisvorsitzenden, Wolfgang Heinz, - darunter befand sich auch der Lohmarer FDP-Vorsitzende Peter Krüger - den damaligen Verkehrsminister Riemer (FDP). Sie erwirkten eine neue Untersuchung durch das Ministerium, die ergab, dass der Bau einer 3. Landebahn unnötig sei! Das Vorhaben wurden daraufhin seitens des Flughafens abgeblasen.
Ohne diese FDP-Initiative würde es heute den Ort ALTENRATH und ein grosses Stück der Wahner Heide nicht mehr geben!

Von wegen Umweltschutz!

Das war 1975!
Das war 1975!
Gegen zum Teil massive Widerstände in den eigenen Reihen, startete der FDP-Ortsverband LOHMAR 1975 (!) die erste Glassammelaktion im Ort - zuerst in WAHLSCHEID vor der Post - und später auch in LOHMAR auf dem Frouard-Platz. Die Bürger nahmen diesen Service mit grosser Begeisterung an; der Verkaufserlös kam dem Wahlscheider Altenheim zugute.
Es hat mehrere Jahre - und damit verbundenen Sammlungen - gedauert, bis sich der Rat der Stadt LOHMAR dazu entschloss, endlich öffentliche Container aufzustellen.
Wir Liberalen haben das als eine normale Bürgerpflicht angesehen; Viele habe mitgeholfen!
Vielleicht hätten wir um die Sache mehr Gedöns machen sollen, wie das heute von Einigen in anderen Umweltfragen gemacht wird.

Ohne FDP kein Gymnasium in LOHMAR!

Als sich in den 80er Jahren die umliegenden Schulen in SIEGBURG, TROISDORF und OVERATH weigerten, noch weitere Schüler aus LOHMAR aufzunehmen, kam der Gedanke auf, ein eigenes Gymnasium in LOHMAR einzurichten.
Die SPD hat das seinerzeit im Rat strikt abgelehnt! In der entscheidenden Abstimmung gaben die 3 Stimmen der FDP-Ratsmitglieder den Ausschlag für die Einrichtung des Gymnasiums.
Unsere Schüler profitieren heute davon.