FDP Lohmar

previous arrow
next arrow
Slider

Auf Antrag der FDP-Ortsverbände Lohmar, Siegburg und Hennef hat sich der Kreisparteitag der FDP Rhein-Sieg mit dem Flughafen Köln/Bonn befasst. Der Parteitag hat eine Position der Freien Demokraten erarbeitet, die einerseits den Lärm- und Gesundheitsschutz der Anwohner berücksichtigt und anderseits den Flughafen als Wirtschafts- und Logistikmotor der Region unterstützt.

Startende und landende Flugzeuge auf den verschiedenen Routen zum und vom Flughafen Köln/Bonn stören die Nachtruhe der Anwohner und belasten die Gesundheit. Die FDP spricht sich daher dafür aus, dass der Flughafen und die Fluglinien alle verfügbaren technischen Maßnahmen ergreifen, um diese Belastung zu reduzieren. Lärmaufschläge für besonders laute Maschinen sollen die Fluggesellschaften motivieren, ihre Flotten mit leiseren Flugzeugen zu erneuern. Leisere Anflugverfahren und eine ausgewogenere Nutzung der drei Landebahnen sollen ergänzend die Belastung verringern. Die FDP schlägt außerdem einen Innovationswettbewerb vor, der Forschung und Entwicklung zum Thema Fluglärm fördern soll.

Gleichzeitig ist den Freien Demokraten wichtig, dass der Flughafen als Logistik- und Verkehrsdrehkreuz erhalten bleibt. Für die Wirtschaft in der gesamten Region ist der Flughafen ein bedeutender Motor, zahlreiche Arbeitsplätze hängen mit dem Flugbetrieb zusammen. Der insbesondere für die internationale Logistik notwendige Nachtflugbetrieb steht daher für die FDP im Rahmen der Betriebserlaubnis bis 2030 nicht zur Debatte. Im Rahmen der Verlängerung der Betriebserlaubnis über 2030 hinaus wollen sich die Freien Demokraten dafür stark machen, dass der Nachtbetrieb nur fortgesetzt werden kann, wenn der Lärmschutz am Flughafen im Sinne der Anlieger größtmögliche Berücksichtigung findet.

FDP Lohmar