FDP Lohmar

previous arrow
next arrow
Slider

Die FDP hatte den Bürgermeister um Auskunft über die Öffnungszeiten und die Schließtage der Kindertageseinrichtungen (Kitas) gebeten. Weiter hat die FDP gefragt, wie der Bedarf einer Ausweitung der Öffnungszeiten bzw. Reduzierung der Schließtage eingeschätzt wird (vgl. Meldung vom 16.02.2019).

Die der Antwort des Bürgermeisters beigefügten Übersicht ergibt folgendes Bild: 4 Kitas von 7:00 bis 16:00 Uhr , 4 Kitas von 7:00 bis 16:30 (freitags bis 14:00 bzw. 14:30), 2 Kitas von 7:15 bis 14:15 bzw. 16:30 Uhr, 1 Kita von 7:30 bis 14:30 Uhr, 5 Kitas von 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr sowie 1 Kita von 7:30 bis 17:00 bzw. freitags bis 16:30. Die Schließtage betragen bei 1 Kita 20, bei 2 Kitas 23, 1 Kita 24, 10 Kitas 25, 1 Kita 26 und bei 2 Kitas 30 Tage.

In seiner Antwort weist der Bürgermeister u.a. ergänzend darauf hin, dass der Bedarf an einer Ganztagesbetreuung steige und für die dreiwöchigen Sommerferien eine Notbetreuung angeboten würde. Für den weiteren Ausbau der Betreuungszeiten seien zusätzliche Finanzmittel erforderlich. Zudem seien bereits heute kaum Fachleute zur Abdeckung der bisherigen Öffnungszeiten zu finden.

Die Antwort zeigt, dass sich die Stadt zwar sich um bedarfsgerechte Öffnungszeiten bemüht, eine optimale Gestaltung aber aus finanziellen und personellen Gründen an Grenzen stößt.

Die FDP Lohmar begrüßt daher, dass das Land ab dem Kita-Jahr 2020/21 jährlich über 1,3 Milliarden Euro zusätzlich in die Kindertagesbetreuung investiert will.

Erfreulich ist auch, dass sich das Land und die Kommunalen Spitzenverbände auf Eckpunkte einer Reform des Kinderbildungsgesetzes geeinigt haben. Danach sollen eine dauerhaft auskömmlichen Finanzierung der Kindertagesbetreuung hergestellt, die Qualität verbessert, die Betreuungszeiten flexibilisiert und eine Platzausbau-Garantie gegeben werden.

Das Land hat zudem beschlossen, ab Kita-Jahr 2020/21die letzten beiden Jahre vor der Einschulung beitragsfrei zu stellen.

FDP Lohmar